Dienstag, 27. Juni 2017

Bücher = "Uncool?"

Hey, heute habe ich wieder einen "Laber Post". Und zwar habe ich darüber schon 2 Livestreams auf meinem Instagramaccount gemacht (@mag.book). Das Thema, was ich heute ansprechen möchte, ist dieser Moment, wenn Mitschüler erfahren, dass man gerne liest. Falls ihr also auch schon die Erfahrung gemacht habt, dass lesen als etwas Schlechtes empfunden wurde, könnt ihr gerne weiterlesen! :)





Zuerst schildere ich euch mal, was passiert ist, was mich dazu gebracht zwei Livestreams zu machen und diesen Blogpost zu schreiben:

Das erste Mal war es im Dezember, ich saß mit einem Mädchen aus meiner Stufe, die auch in meinen Geschichtskurs ist, in der Schulbibliothek während sie Biologie lernte, habe ich einfach mein Buch gelesen. Sie fragt "Worum geht es denn da?", ich erkläre worum es geht und schwärme vor mich hin und sie schaut mich komisch an. Daraufhin folgt der Satz "Du bist komisch, aber das ist ok." So weit, so gut. Natürlich will man nicht unbedingt komisch erscheinen, dennoch hab ich das "Urteil" einfach angenommen und nichts weiter gesagt, obwohl ich sagen muss, dass es sehr unhöflich ist, jemanden als komisch zu betiteln, wenn dieser nichts macht außer seinem Hobby nachzugehen.

Der zweite Vorfall war dann vor einigen Wochen. Ich habe Montags immer 3 Stunden frei und sitze da je nach Wetter entweder drinnen oder draußen. Unsere Schule hat in jedem Stockwerk Couchen aufgestellt für die Schüler und da sitze ich dann meistens mit ein paar anderen aus meiner Stufe. So, letztens hatte ich dann "A Court of Wings and Ruin" (Das Reich der sieben Höfe Band 3) von Sarah J. Maas dabei sowie ein Post-It-Set, denn ich markiere gerne schöne/traurige/epische oder lustige Stellen in Büchern und wenn ihr euch auf #bookstagram auskennt, wisst ihr, dass das noch 1000 andere machen. Auf jeden Fall wurde ich deswegen erstmal komisch angeschaut. Ich habe gefragt, was los ist und dann kam vom selben Mädchen aus der Bibliothek "Wozu die Sticker im Buch? Doch nicht etwa, weil die Stellen "schön" sind?" "Doch, mache ich bei einigen Büchern" "XY, machst du das auch" "Äh ne, ich lese auch gerne, aber ich markiere nichts in meinen Büchern." Ich habe dazu dann erstmal nichts weiter gesagt, auch wenn es mich extrem gestört hat. Doch dann hat mich dieser herablassende, oberflächliche Ton plus der Fakt, dass sie noch was hinzugefügt hat, so gestört, dass ich (mehr oder weniger) wort wörtlich gesagt habe: "Weißt du, mich interessiert es einen Sche*ß Dreck, was du davon hälst, dass ich meine Bücher mit Sticky Notes beklebe und zu deiner Info, das machen noch sehr viele andere. Wenn du ein Problem hast damit, brauchst du dich ja nicht damit befassen!" Mit ihrer Aussage hat sie in meinen Augen eine ganze Communitiy angegriffen und nicht nur mich, weswegen ich mich eben gewehrt habe. Tja, später im Verlauf der Woche habe ich dann durch meine Freundin erfahren, dass selbiges Mädchen im Englischkurs meiner Freundin über mich gelästert hat. Ich sei "cool aber übel zickig". Warum bin ich zickig? Ach ja, weil ich mich verteidigt habe und meine Meinung (zugegebenermaßen zickig) rübergebracht habe. Allerdings: hätte sie mich in einem normalen Ton gefragt, hätte ich normal geantwortet.

So, das waren die beiden Vorfälle, die mich dazu gebracht haben, diesen Post zu schreiben. Zugegeben, die Frage oben ist viel zu dramatisch, aber irgendwo empfinde ich sie auch als wahr. Immer wenn ich ein Buch dabei habe, werde ich komisch von der Seite angeschaut und ich frage mich, was das eigentlich soll. Warum sind Bücher jetzt anscheinend plötzlich total blöd? Vor 100 Jahren war es unfassbar toll, ein Buch mitzunehmen (gefühlt) und mittlerweile ist es dumm, nur weil man nicht dem Ideal entspricht und sich jedes Wochenende volllaufen lässt oder das neueste Handy, die neuesten Klamotten etc. besitzt. Das ist vollkommen lächerlich.
Bücher sind etwas, was man schätzen sollte, durch sie können wir uns weiterbilden, natürlich ist nicht jedes Genre dazu da, um was zu lernen (Erotik zum Beispiel), aber Krimis oder Thriller (Psycho) sind doch eigentlich unglaublich interessant, vor allem, wenn der Autor auch noch Psychologe ist und sich in den Gebiet auskennt. Es ist doch richtig toll, in neue Gebiete einzutauchen und sich dann vom Profi "spielerisch" unterrichten zu lassen.
Ich weiß, dass Schullektüren lästig sind und nicht jeder sie (gerne oder überhaupt) liest. Dennoch, was man dann im Unterricht lernt, ist meist sehr wichtig. "Nathan der Weise" zum Beispiel, die Thematik ist, dass es keine "richtige Religion" gibt und jeder selbst frei entscheidet, zu welcher Religion er sich verbunden fühlt. Auch heutzutage sind diese Bücher wichtig, selbst wenn sie schwer zu verstehen sind, aber schwer heißt nicht, dass es unmöglich ist.

Ich verstehe einfach nicht, was das Problem sein soll.

Zudem dann der Fakt, dass ich meine Bücher mit Sticky Notes beklebe... Es gibt weitaus komischeres oder schlimmeres, was man machen kann. Das Buch auseinanderreißen oder wie es Trend war/ist das Buch in Brand setzen, um Bilder auf Instagram hochzuladen. Klar, es sieht ganz schön aus, aber irgendwo fehlt dann doch der Respekt gegenüber dem Verlag und Autor, wenn das Buch abfackelt, um ein Bild zu machen, auch wenn ich zugebe, aus einem Buch auch mal die Seiten rausgerissen zu haben.... #ups .
Dennoch fand ich es einfach unnötig so verurteilend mir gegenüber zu sein, wie viele Menschen bekleben sich ihre Bücher? Man macht es spätestens selbst in der Schule mit seinen Schulbüchern, wenn man für eine besonders wichtige Prüfung lernen muss und sich alle Themen einteilt. Also warum jemanden blöd anmachen, nur weil er das auch in seiner Freizeit macht. Wenn die Stelle eben schön oder lustig ist, markiere ich sie eben. Das muss man nicht kommentieren, weder vor mir, noch mit sonst jemanden.

Ehrlich gesagt mache ich mir keine Sorgen darum, ob ich jetzt weniger beliebt in der Stufe bin. Ich habe nie zu den "Stars" gehört und bin da auch froh drum und genauso wenig tu ich so, als wäre ich die Tollste der Stufe. Die Leute reden normal mit mir und ich denke, dass die beiden Mädels gelästert haben, war einfach nur aus Langeweile heraus. Oder weil Blondie 1 nicht damit klarkam, dass ich meine Meinung gesagt habe. Was ihr nicht vergessen dürft, ist, dass ihr euch nichts Schlechtes über euer Hobby einreden lassen sollt. Wenn ihr gerne strickt, ist das voll ok, denn warum sollte es egal sein, dass jemand Fußball spielt oder gerne reitet, aber stricken ist vollkommen dumm und daneben? Ganz ehrlich: Wenn ihr euch und euren Standpunkt nicht verteidigt, dann kann das auch nicht wirklich euer Hobby sein, denn sonst steht ihr auch nicht zu 100% dahinter. Kommt mir jetzt auch nicht mit der Ausrede "Aber ich bin doch schüchtern". Na und? Ich behalte meine Meinung auch immer für mich, aber in manchen Situationen ist es eben wichtig, dass man mal kurz sagt, was Sache ist, sonst hören die Leute nicht auf, sich über euch lustig zu machen. Ich kann  euch sagen, es fühlt sich einfach gut an, wenn man kurz und knapp die Person ihre Schranken weist, als dass man sie einfach reden lässt.

Das Thema Bücher habe ich jetzt auch nur als Beispiel genommen, weil dies eben mein "Problem" ist, aber ich denke es ist klar, dass damit jedes Hobby gemeint. Kein Hobby ist "uncool" und wie gesagt, lasst euch nicht von irgendwem einreden, dass ihr nicht angesagt sein, nur weil ihr euch nicht an jeden Dreck hängt um so zu sein wie die anderen. Es ist ok, auch mal ein "normales Hobby" zu haben.

Ob es jetzt das Bekleben von Büchern, das Stricken von Handschuhen oder Handball spielen ist, alles ist in Ordnung, alles ist interessant und jeder Mensch tickt anders.

Mehr habe ich ehrlich gesagt nicht zu sagen, ich wollte nur mal meine Sorgen wegschreiben, weil es mich echt gestört hat, so dumm angemacht zu werden, nur weil ich gerne lese und durch die Livestreams weiß ich, dass das nicht nur bei mir so ist, sondern auch bei einigen anderen auch, weswegen ich dachte, dass dieser Post ganz sinnvoll wäre. Ich hoffe, es ist nicht zu wirr und dass ihr meine Standpunkte nachvollziehen könnt udn eventuell sogar zustimmt...?

Euch allen noch einen schönen Tag oder Abend :) ♥

Kommentare:

  1. Sehr schöner Post!:)
    Lg Sophia (www.bows-and-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :)

      Liebe Grüße, Magali :)

      Löschen
  2. Hey Magali :)

    Sehe ich genauso!
    Es mag halt nicht jeder so 'abgefahrene' Hobbys wie Fallschirmspringen oder so (etwas übertrieben, aber ich denke du weißt, was ich damit meine)

    Anscheinend finden sie dein Leben und deine Hobbys interessanter als ihr eigenes/ihre eigenen. Das ist aber ihr Problem würde ich sagen.
    Ich finds gut, dass du das auch mal ansprichst, obwohl mit das bisher nicht wirklich passiert ist.

    Mir fällt gerade auf, dass es ein ziemlich wirrer Kommentar ist :/ Egal :D

    Liebste Grüße
    Tina | Bookhipster ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina :D

      Nein, der Kommentar ist nicht wirr und ich bin wirklich froh, dass ich hier auf Zustimmung stoße!
      Und ja eben, die Leute könnten sich einfach um ihren eigenen Kram kümmern o.O :D

      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag, Magali ♥

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hey Magali :)

    Ich fand diesen Post sehr interessant zu lesen. Solche "Rants" finde ich immer sehr witzig und gleichzeitig aber auch sehr nachvollziehbar. Es tut immer gut sich seinen Frust von der Seele zu schreiben.
    Mir ist bisher noch nie jemand begegenet der mich komisch angeguckt hat, weil ich lese. Bücher waren in meiner Schulzeit auch nie etwas "Dummes". Da scheine ich wohl noch echt Glück gehabt zu haben.

    Mit den Jahren schauen dich die Leute auch nicht mehr "dumm" an wenn du liest. Das kommt einfach mit dem Alter. Dann interessiert es einfach niemanden mehr was für ein Hobby eine andere Person hat. Dann geht es einfach darum ob man was gemeinsam hat. Es wird dann in 90% der Fällen akzeptiert was man zu seinen Hobbys zählt. Ob es nun lesen, bloggen oder Sport ist.
    Wichtig ist doch sowieso nur, das man selbst Freude daran hat. Was andere davon halten, sollte einem komplett egal sein. Wenn du den Punkt erreicht hast, stören dich komische Blicke oder verständnislose Kommentare auch nicht mehr. Da spreche ich aus Erfahrung, denn ich war mal eine lange Zeit lang ein Fan der japanischen Kultur und habe beispielsweise Conventions besucht oder nen Cosplay getragen.

    Sich jetzt groß wegen seinem Hobby zu verteidigen halte ich hingegen für vergebene Mühe. Wenn die andere Partei das Hobby für dämlich hält, wird es sie auch nicht umstimmen wenn du dich verteidigst. Allerdings kann ich deine Reaktion auch sehr gut nachvollziehen. Du liebst deine Bücher und du liebst dein Hobby, das man da mal zickig werden kann, ist völlig normal. Mittlerweile habe ich gelernt das sich Diskussionen bezüglich Geschmacksfragen einfach nicht lohnen. Dein letzter Satz "Du brauchst dich ja dann damit nicht zu befassen" finde ich sehr richtig. Hoffentlich hat dieses Mädchen jetzt ihre Lektion gelernt und lässt dich in Ruhe :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,
      danke für den langen Kommentar!

      Ja, ich habe auch gemerkt, dass es ziemliche Zeit und Energieverschwendung ist, dennoch wollte ich einfach klarmachen, dass ich das nicht einfach auf mir sitzen lasse.
      Dass sich das, je älter man wird, legt, sehe ich täglich in der Bahn, wenn Männer und Frauen einfach ein buch auspacken und lesen. Dennoch sind diese Blicke im Moment einfach nervig... :D Aber mir ist klar, dass sich das alles ändert.

      Und nein, leider macht sie sich immer noch teils darüber lustig, auch wenn sie merkt, dass ich es nicht zum Lachen finde. Dass es mich eher reizt, nutzt sie sogar aus... *Augen rollen* Naja, was soll man machen?
      Einfach ertragen, nach dem Abi in 1,5 Jahren sehe ich sie wahrscheinlich eh nie wieder :D

      Liebe Grüße,
      Magali :))

      Löschen